Beratung bei Inkontinenzleiden

Allgemein auch als "Blasenschwäche" bekannt, ist ungewollter
Abgang von Urin bei Frauen ein häufiges, oft nicht ange-
sprochenes Problem. Schätzungsweise 10 – 20% aller Frauen
leiden unter mehr oder weniger regelmäßig auftretender
Harninkontinenz. Nicht nur ältere, sondern auch viele junge
Frauen, z.B. nach Schwangerschaften, sind davon betroffen.

Harninkontinenz kann unterschiedliche Ursachen haben, z.B.

• Schwäche der Beckenbodenmuskulatur als Folge von
Geburten oder Operationen
• Übergewicht
• Mangel an weiblichen Geschlechtshormonen in den
Wechseljahren
• Chronische Bronchitis
• Verstopfung
• Harnwegserkrankungen, z.B. Blasenentzündungen
oder Tumore.

Auf Basis einer gynäkologischen Untersuchung des Unter-
bauchs und des Beckenbodens sowie der urodynamischen
Untersuchung durch den Urologen erkennen wir die
individuelle Ursache und stimmen die Behandlung darauf ab.